Version 5.5 vom 09.02.2018

  1. Erweitert die Elektrotechnik-Version um Bauteile sowie interaktive Lernszenarien aus der KFZ-Technik.
  2. Für typische Bauteile können Fehlermodelle ausgewählt werden. Außerdem lassen sich Fehlerkonfigurationen zusammenfassen. Ein Reparaturmodus erlaubt die Diagnose und Reparatur zu Lernzwecken.
  3. Die Anzeige der Zustandsgrößen an den Anschlüssen wurde verbessert.
  4. Weitere vordefinierte Spannungswerte und Erweiterung des Wertebereichs beim Oszilloskop.
  5. Mehrzeilige Attributtexte werden im PDF-Export korrekt dargestellt.
  6. Zielhinweise innerhalb von Teil-GRAFCETs werden nun korrekt behandelt.
  7. Behebt einen Fehler bei der Auswertung der Bedingungen in Transitionen.
  8. In Ruhestellung betätigte Zylinderschalter wurden nicht korrekt initialisiert, wenn sie über ein externes Signal am EasyPort angesteuert werden.
  9. Beim DXF-Export werden Leitungen auf unsichtbaren Zeichenebenen unterdrückt.
  10. Einige GRAFCET-Einstellungen wurden nicht gespeichert.
  11. Zur besseren Darstellung verwendet FluidSIM nun eine Kantenglättung. Dies geht in seltenen Fällen zu Lasten der Simulationsgeschwindigkeit. Über den Registry-Eintrag “HighQualityRendering” (HKCU) kann die Option ausgeschaltet werden.
  12. Ergänzt die Komponentenbibliothek zusätzlich um die Bauteile:
    • Relaisspule (Wechselstrom)
    • Pneumatik: Proportional-Druckregelventil
    • VR-Modell “Modul Band”

Version 5.3c vom 28.08.2017

  1. Beim Archivieren von Projekten konnten in seltenen Fällen Original-Dateien überschrieben werden.
  2. Verbessert die Darstellung der GRAFCET-Formeln im PDF-Export.
  3. Behebt einen Layout-Fehler im Drucken-Dialog.
  4. Beim Ausrichten von gruppierten Objekten wurden zugehörige Texte manchmal nicht korrekt platziert.
  5. Die in Version 5.3b eingeführten lokalen Eistellungen für Blätter und Projekte sollten vermeiden, dass die Darstellung und Simulation von den individuellen Einstellungen des PC abhängen. Viele Anwender sehen dies jedoch nicht als Vorteil. Diese Version verhält sich nun wieder so, wie zuvor. Wer dennoch ein reproduzierbares Verhalten bevorzugt, kann den Registry-Eintrag “InheritFromGlobalOptions” (HKCU) auf “False” setzen.
  6. Stücklistenzellen, die das “nur-lesen”-Attribut haben, konnten manchmal trotzdem bearbeitet werden, wobei die Änderungen jedoch keinen Effekt hatten.
  7. Behebt einen seltenen Fehler beim Berechnen der Makro-Ausmaße.
  8. Behebt einen Fehler beim Finden des Lizenzservers.
  9. Die statischen Schaltflächen im Lehrmaterial funktionierten manchmal nicht korrekt.
  10. Die mitgelieferten Schaltkreise zu den Übungen (TP) sowie das Lehrmaterial wurden bezüglich der Referenzkennzeichnung nach EN 81346 überarbeitet. Falls Sie weiterhin nach der alten Norm arbeiten möchten, können Sie diese Option im Menü “Didaktik” ausschalten. Bitte beachten Sie, dass sich diese Umschaltmöglichkeit nur auf das mitgelieferte Material bezieht.
  11. Behebt einen Rundungsfehler beim Drucken.
  12. Doppelte Vorkommen von vier Hydraulikventilen in der Komponentenbibliothek bereinigt.
  13. Das Betätigen der “Enter”-Taste beim Bearbeiten von Textobjekten erzeugt normalerweise einen Zeilenumbruch. Wer stattdessen den Dialog damit schließen möchte, kann den Registry-Eintrag “CloseTextboxOnEnter” auf den Wert “True” setzen. Ein Zeilenumbruch lässt sich dann über “Strg” + “Enter” einfügen.
  14. Behebt einen Darstellungsfehler der Drahtbrücken im Klemmenplan.

Version 5.3b vom 19.05.2017

  1. DXF-Import verbessert und um Optionen erweitert.
  2. Bei der Nummerierung der Blatteinteilung können zur Vermeidung von Verwechslungen die Buchstaben “I” und “O” übersprungen werden.
  3. Textobjekte können zeilenweise verschiedene Attributverknüpfungen bzw. vordefinierte Variablen enthalten. Um in einer Attributverknüpfung einen statischen Text einzufügen, kann dieser in doppelte Anführungsstriche gesetzt werden.
  4. Im Zeichenebenen-Dialog lassen sich die Eigenschaften von einem anderen Blatt kopieren. Die Auswahl dieses Blattes erfolgt über einen Blatt-Auswahl-Dialog. Dieser zeigt alle aktuell geöffneten Blätter und Projekte nun hierarchisch an statt in einer einfachen Liste.
  5. Bei sehr kleinen Objekten werden das Skalieren und Rotieren automatisch abgeschaltet. Auf diese Weise werden die Objekte beim Markieren und Verschieben nicht versehentlich skaliert bzw. rotiert. Die Toleranz kann mit dem Registry-Eintrag “AutoScaleMinSize” (HKCU) angepasst werden. Der Wert ‘0’ schaltet diese Automatik aus.
  6. Beim Bearbeiten gemeinsamer Eigenschaften wurde die Option “Objekt erscheint in Stückliste” für Makro-Objekte nicht übernommen.
  7. Das Übertragen der Stifteigenschaften wirkte manchmal nicht auf die Bemaßung.
  8. Beim Beenden werden nun zusätzlich zu den Fensterpositionen auch der Vergrößerungsfaktor und der Fensterausschnitt gespeichert.
  9. Das Zeichenelement “Text“ besitzt in den Eigenschaften jetzt die Option „Im Vordergrund / Im Hintergrund“. Damit kann z.B. gezielt gesteuert werden, dass Texte im Zeichnungsrahmen immer im Hintergrund platziert werden.
  10. Der Projektbaum wurde manchmal nicht vollständig aktualisiert.
  11. Das Bearbeiten von Funktionsdiagrammen funktionierte in der Version 5.3a nicht.
  12. Die Querverweisdarstellung, Simulationsparameter, etc. in Projekten oder Blättern können auf Knopfdruck von den aktuellen globalen Einstellungen aus dem Optionen-Menü kopiert werden. Standardmäßig werden dafür keine Blatt- und Projekteigenschaften mehr zur Laufzeit vererbt.

Version 5.3a vom 30.03.2017

  1. Behebt einen Fehler in der Simulation, wenn GRAFCET-Aktionen unerlaubte Zeichen enthalten.
  2. Das Eingabefeld sowie die Zeichentabelle der Textkomponente berücksichtigt nun die eingestellte Schriftart.
  3. Behebt verschiedene Kompatibilitätsfehler mit Zylindermarken, Digital Hi und Näherungssensoren in Schaltkreisen der Version 4.
  4. Das Update-Programm unterstützt die Sprachen Spanisch und Französisch.
  5. Beschleunigt das Finden des Lizenzservers in bestimmten Fällen.

Version 5.3 vom 10.03.2017

  1. Behebt einen seltenen Fehler in der Simulation.
  2. Bei der Eingabe des Zylinderhubs konnte es zu einer Fehlermeldung kommen.
  3. Der Optionsdialog zeigt jetzt auch im Standardmodus optional alle Einstellungen, ohne zuerst den Expertenmodus einschalten zu müssen.
  4. Die Erklärungen zu den didaktischen Schnittbildern und Animationen lassen sich optional ausblenden.
  5. Bei den Ventilen, die sich interaktiv durch einen Hebel bedienen lassen, kann die Hebelauslenkung nun auch numerisch eingegeben werden.
  6. Im Zustandsdiagramm wurden manchmal einige sehr kurze Spitzen nicht korrekt angezeigt.
  7. Sofern kein Kraftprofil angegeben ist, kann die externe Kraft am Zylinder jetzt während der Simulation verändert werden.
  8. Das Drosselrückschlagventil ist jetzt standardmäßig in vertikaler Ausrichtung in der Bibliothek.
  9. An elektrischen Kontakten, die über Relais gesteuert werden, kann optional zusätzlich zur Marke die Kontaktnummer angezeigt werden.
  10. Die Option “Schrittweise Steuerung” der Controller-Eigenschaften wurde nicht dauerhaft gespeichert.
  11. Unter “Ansicht” -> “Zustandsgrößen” lässt sich die Anzahl der bei den Parameterwerten angezeigten Dezimalstellen einstellen.
  12. Optional lässt sich eine Warnung bei offenen digitalen Anschlüssen anzeigen.
  13. In Schlauch- und Verdrahtungslisten wurde manchmal die Kennzeichnung des Zielobjekts nicht korrekt angezeigt.
  14. Die analogen I/O-Komponenten sind jetzt standardmäßig auf den Server “FestoDidactic.EzOPC.2” eingestellt.
  15. Pneumatische Anschlüsse können einen mit dem Symbol für eine Entlüftung ohne Anschluss dargestellt werden. Bitte beachten Sie, dass Bauteile mit diesem Entlüftungssymbol in älteren FluidSIM-Versionen zwar korrekt simuliert werden, aber mit normalen, offenen Anschlüssen dargestellt werden.
  16. Die Verbindungsabschlüsse im Kontextmenü der Anschlüsse wurde nicht immer korrekt dargestellt.
  17. Skalierte Texte wurden beim DXF-Export nicht korrekt berechnet.
  18. Im Dialog der Verbindungsabschlüsse (Schalldämpfer, Blindstopfen) lassen sich jetzt direkt die Eigenschaften des zugehörigen Bauteils aufrufen.
  19. Beim Duplizieren von Blättern im Projektbaum wurden die Objektreferenzen manchmal nicht korrekt gesetzt. Außerdem wurde der aktuelle Zustand des ursprünglichen Blattes manchmal nicht gespeichert.
  20. In den Protokolldateien des Zustandsdiagramms wurden die Einheiten nicht korrekt umgerechnet. Außerdem konnten sporadisch ‘Lücken’ mit fehlenden Werten in einzelnen Spalten vorkommen.
  21. Die Anzeige der Kabelattribute verschwand manchmal.
  22. Das Rohrmodell in der Hydraulik wurde verbessert.
  23. Ergänzt die Hydraulikversion um die Komponente: Reversierbare Pumpe/Motor-Einheit mit zwei Volumenstromrichtungen und veränderlichem Verdrängungsvolumen, externe Leckölleitung und zwei Drehrichtungen
  24. Programmsprache Japanisch hinzugefügt (Dokumentation vorerst noch in Englisch)
  25. Programmsprache Chinesisch hinzugefügt (Dokumentation vorerst noch in Englisch)
  26. Behebt das Problem, dass keine WibuKey-Lizenzen gefunden werden, wenn WibuKey-Treiber ab 6.40 installiert sind. Die CodeMeter-Lizenzierung sowie Online-Aktivierungen sind nicht betroffen.
  27. Der Aufruf des Wibu WebAdmin aus dem Lizenzdialog funktionierte manchmal nicht.
  28. Die Zeichnungsrahmen-Datei wurde manchmal nicht gefunden, wenn ein Blatt nicht Teile eines Projekts ist.
  29. Zwei Klemmen, die über eine Brücke miteinander verbunden sind, erscheinen nicht mehr als Ziele im Klemmenplan.
  30. Die Texte der Betätigungsmarken am Zylinder werden besser positioniert, sodass sie sich bei mehreren Marken oder langen Bezeichnungen möglichst nicht überlappen.
  31. Die Reihenfolge der Klemmen einer Klemmenleiste wurde manchmal nicht korrekt gespeichert.
  32. Behebt einen Fehler bei der Zuordnung von Klemmen und Kabeln nach dem Duplizieren von Blättern.
  33. Der Austausch des Logos in Zeichnungsrahmen wurde manchmal nicht korrekt gespeichert.
  34. Das Oszilloskop ist nun vierkanalig.
  35. Das Oszilloskop hat manchmal die Einstellungen für den zweiten Kanal nicht korrekt gespeichert.
  36. Texte, die eindeutig zu einem Symbol gehören (Kennzeichnung, Anschlusstexte, Attributverknüpfungen), werden automatisch mit dem Symbol bewegt. Neu ist eine Funktion zum manuellen Verankern eines beliebigen Textes mit einem Symbol oder einer Gruppe. Dazu gibt ein einen neuen Eintrag im Kontextmenü. Derart verankerte Texte werden automatisch mit dem zugehörigen Symbol bewegt und gelöscht, können aber unabhängig vom Symbol platziert werden.
  37. Die aktuelle Zeichenebene kann nun direkt im Menüband festgelegt werden.
  38. Das Ändern von Stiftfarbe, Linienstile, Zeichenebene, etc. bezieht sich nicht nur auf neue, sondern verändert auf Nachfrage auch die Eigenschaften der ausgewählten Objekte.
  39. Behebt einen Umrechnungsfehler beim Setzen der Blatteinteilung für verschiedene Einheiten.
  40. Auf PCs mit nicht-westlichen Sprachen funktionierte die Simulation manchmal nicht.
  41. Elektrische Verbindungslinien können mit einem Widerstand versehen werden.
  42. Zu den Symbolen Ventilmagnet, Relais, Relais (anzugverzögert), Relais (abfallverzögert) wurde jeweils ein entsprechendes Symbol mit einer Leerlaufdiode hinzugefügt.
  43. Korrigiert in der Elektrotechnik-Version den NTC-Widerstand.
  44. Ergänzt die Elektrotechnik-Version um einen PTC-Widerstand
  45. Die Symboldarstellung folgender NEMA-Symbole wurde geändert:
    • Näherungsschalter optisch
    • Drucksensor mit Anzeige
  46. Schaltpläne aus den folgenden Lehrbüchern des Europa-Lehrmittel-Verlags wurden hinzugefügt:
    • Steuern und Regeln
    • Fachkunde Metall
    • Automatisierungstechnik

Version 5.2b vom 02.03.2017 (Hotfix)

  1. Behebt das Problem, dass keine WibuKey-Lizenzen gefunden werden, wenn aktuelle WibuKey-Treiber (ab 6.40) installiert sind. Die CodeMeter-Lizenzierung sowie Online-Aktivierungen sind nicht betroffen.

Version 5.2b vom 23.08.2016

  1. In den Einstellungen für Stücklisten lässt sich festlegen, ob Benutzerattribute gleichnamige Katalogattribute überschreiben sollen. Andernfalls werden bei Namenskonflikten zwei Spalten angezeigt.
  2. Behebt einen seltenen Fehler in der Simulation.
  3. Bei benutzerdefinierten Basislängeneinheiten wurden Leitungen und Betätigungsmarken nicht immer korrekt dargestellt.
  4. Verbessert die Darstellung einiger Ventilkörper bei den konfigurierbaren Ventilen.
  5. Verhindert eine falsche Warnung in Zusammenhang mit unvollständig angeschlossenen Digitalmodulen.
  6. Beim DXF-Export werden gefüllte Rechtecke und Kreise korrekt dargestellt.
  7. Verbessert den Bitmap-Export.
  8. Verbessert den PDF-Export.
  9. Der Zeichnungsrahmeneditor ließ sich manchmal nicht aufrufen.
  10. Simulationsgeschwindigkeit auf bestimmten AMD- und älteren Intel-CPUs teils deutlich erhöht.
  11. Die Umrahmung der Betätigungsmarken am Zylinder richtet sich nach der Objektkennzeichnung, wenn am zugehörigen Anschluss keine Marke gesetzt ist.
  12. Die Potenzialfarbe der Leitungen zwischen zwei Klemmen wurde nicht angezeigt.
  13. Bitmaps, die um 90 bzw. 270 Grad rotiert sind, wurden manchmal nicht korrekt dargestellt.
  14. Das Verschieben von Ordnern innerhalb der Projekthierarchie funktionierte manchmal nicht korrekt.
  15. Bei manchen Druckertreibern wurde das Papierformat im Druckdialog nicht übernommen.
  16. Der Scroll-Bereich wird automatisch dem Inhalt angepasst.
  17. Beim DXF-Import lässt sich die Papierausrichtung zusätzlich zur Automatik jetzt manuell auswählen.
  18. Kennzeichnungstexte von Texten, die als Symbol verwendet wurden, verschwanden manchmal beim Bearbeiten gemeinsamer Eigenschaften.
  19. Enthält weitere Anpassungen an hochauflösende Bildschirme.
  20. Behebt einen seltenen Fehler beim Einfügen von Objekten in eine vorhandene Leitung.
  21. Die HomeUse-Version hat unter Windows XP manchmal den Lizenzserver nicht gefunden.
  22. Stücklisten werden bei großen Projekten nun schneller aktualisiert.
  23. Unterstützt Multi-Touch-Geräte, womit z.B. eine Zweihand-Steuerung realisiert werden kann. Auf reinen Tablet-PCs ohne externe Maus und Tastatur kann zum Feststellen von Schaltern oder Ventilen außerdem die Betätigung länger als zwei Sekunden gehalten werden. Dies entspricht dem Klick bei gedrückter UMSCHALT-Taste. Erneutes kurzes Klicken auf das Objekt setzt den Zustand wieder zurück.
  24. Ergänzt die Hydraulikversion um die Komponenten:
    • Synchronisierender Stromteiler/Vereiniger
    • 3-Wege-Druckreduzierventil, vorgesteuert
    • Bidirektionales Druckbegrenzungsventil
    • Druckbegrenzungsventil, vorgesteuert, mit 4 Anschlüssen
    • Rückschlagventil, entsperrbar, externe Steuerölrückführung
    • Weitere Variante des hydraulischen 4/3-Wege Regelventils

Version 5.2a vom 12.04.2016

  1. Programmsprache Arabisch hinzugefügt (Dokumentation vorerst noch in Englisch).
  2. Der DXF-Import wurde verbessert.
  3. Die Bearbeitung der Stücklisten wurde verbessert.
  4. Enthält eine Anpassung an die EasyKit- und EasyPort-Hardware.
  5. Bei den EasyPort-Bauteilen wird die Modul-Adresse unterstützt.
  6. Ein Fehler in Zusammenhang mit dem Universal-I/O wurde behoben.
  7. Entsprechend dem realen Bauteil lässt sich der Öffnungsdruck des hydraulischen Druckbegrenzungsventils im Spülventil nicht während der Simulation ändern.
  8. Die automatische Umschaltung der Kontakt-Darstellung beim Zählerrelais funktionierte manchmal nicht korrekt.
  9. Bei der automatischen Leitungskennzeichnung wird der Doppelpunkt zwischen Bauteil und Anschluss unterdrückt, sofern der Anschluss keine Kennzeichnung besitzt.
  10. Die Blatteinteilung des Zeichnungsrahmens wurde manchmal nicht aktualisiert.
  11. Vom Anwender vergebene Bauteilebeschreibungen wurden manchmal nicht korrekt übernommen.
  12. Das Einpassen des Bildschirminhalts klappte bei höheren Auflösungen manchmal nicht korrekt.
  13. Mit dem neuen Zeichnungsrahmeneditor lassen sich komfortabel Zeichnungsrahmen erstellen und bearbeiten.
  14. Einige Symbole wurden überarbeitet und weitere Symbole nach NEMA-Norm hinzugefügt.
  15. Neuer Messmodus beim Voltmeter und Amperemeter: Effektivwert ohne Gleichstromanteil
  16. Stücklistenspalten wurden manchmal nicht korrekt zusammengefasst.
  17. Die Drehrichtung des Mausrades beim Zoomen kann umgekehrt werden.
  18. Gestrichelte Linien sind bei kleiner Zoomstufe besser zu erkennen.
  19. Verhindert bei einigen Komponenten eine Warnung über doppelte Kennzeichnungen.
  20. Ergänzt die Hydraulikversion um die Komponenten:
    • 3-Wege-Proportional-Druckreduzierventil
    • Druckübersetzer
    • Pneumatisch betätigte Kolbenpumpe
    • Stromteiler/Vereiniger
    • Vorgesteuerte, verstellbare Flügelzellenpumpe

Version 5.2 vom 17.11.2015

  1. Die Pneumatik-Version enthält den pneumatischen Muskel in verschiedenen Variationen sowie einen erweiterten Schwenkmotor und die Beispielschaltungen des TP 220 (Pneumatische Antriebe).
  2. Die Elektrotechnik-Version enthält Digitalkomponenten mit elektrischen Signalen und die Beispielschaltungen des TP 1012 (Grundlagen Digitaltechnik).
  3. Bei den hydraulischen Einbauventilen lässt sich der Öffnungsgrad im Zustandsdiagramm anzeigen.
  4. Die Zielsuche von Blattattributen führte manchmal fälschlicherweise zum übergeordneten Knoten.
  5. Die Blattnummern können im Projektbaum neu nummeriert werden.
  6. Für Schlauchlisten steht zusätzlich eine kompakte Darstellung zur Verfügung.
  7. In Stücklisten stehen zwei neue Attribute “Zielbezeichnung von” und “Zielbezeichnung nach” zur Verfügung, die die entsprechenden Ziele einer Leitung anzeigen.
  8. Die Anzeige der Kennzeichnung von Quell- Zielobjekten in Auswertungstabellen war bei Makroobjekten manchmal nicht korrekt.
  9. Die Pfeilrichtung von Abbruchstellen kann nun automatisch konsistent gehalten werden, in dem der Registry-Eintrag “AutoLineDirection” (HKCU) aktiviert wird.
  10. Die Verknüpfung von Marken mit Kleinbuchstaben funktioniert manchmal nicht korrekt.
  11. Bedingungen in GRAFCET-Ausdrücken wunden manchmal nicht korrekt interpretiert, wenn Zylindermarken enthalten waren.
  12. Potenziale und Abbruchstellen werden automatisch durchnummeriert.
  13. Behebet einen Darstellungsfehler beim DXF-Export von Digitalmodulen.
  14. Auf einigen Systemen mit einem bestimmten Windows-Update konnten Animationen und Lehrfilme nicht mehr angezeigt werden (Absturz des Flash-Players).
  15. Beim Schraffieren mit transparentem Hintergrund wurden Rechtecke manchmal komplett ausgefüllt.
  16. Beim Kennzeichnung neu nummerieren werden Nebensymbole passend behandelt.
  17. Verbessert das Verschieben der Attributtexte beim Verschieben der zugehörigen Leitung.
  18. Um versehentliches Verschieben und Bearbeiten von Anschlusstexten zu vermeiden, gibt es einen neuen Menüpunkt “Anschlusstexte schützen” unter “Bearbeiten”.
  19. Nach “Projekt Speichern unter…” wurden die anschließend eingetragenen Eigenschaften nicht übernommen.
  20. Der DXF-Import bietet eine Möglichkeit zum Skalieren der Zeichnung.
  21. Bei den Querverweisen und Kontaktspiegeln lassen sich optional die gemeinsamen übergeordneten Bestandteile ausblenden (Seite und Blattnummer).
  22. Enthält weitere Anpassungen an hochauflösende Bildschirme.
  23. In der Auswahlliste verfügbarer Sub-GRAFCET-Variablen fehlte der Punkt zwischen Sub-GRAFCET und Variablenname.
  24. Behebt einen Darstellungsfehler bei den Abbruchstellen.
  25. Projektübergreifende Klemmenpläne wurden nur verzögert aktualisiert.
  26. Die Reihenfolge der Klemmen von Klemmenleisten wurde manchmal nicht beibehalten.
  27. Interne bzw. externe Ziele von Klemmen wurden mitunter nicht korrekt angezeigt.
  28. Im Klemmenleistendialog bleibt die Scrollposition der ausgewählten Klemme nun erhalten.

Version 5.1b vom 17.08.2015

  1. Die Beschreibung benutzereigener Symbole wurde manchmal nicht richtig gespeichert.
  2. Die Lehrfilme können nun auch von einem Netzwerkverzeichnis aus abgespielt werden. Dazu gibt es den Registry-Eintrag “FolderLocationDida” (HKCU).
  3. Das Drucken mehrerer Projektblätter funktionierte manchmal nicht korrekt.
  4. Attribute von Blättern mit eigenem Rahmen wurden manchmal nicht vom Projekt vererbt.
  5. Die Reibung der externen Last pneumatischer Zylinder wurde falsch berechnet.

Version 5.1a vom 19.06.2015

  1. Standardmäßig werden Schaltkreisfenster maximiert und eingepasst geöffnet. Dies kann über den Registry-Eintrag “OpenFilesMaximized” ausgeschaltet werden.
  2. Neuer elektrischer 3-Positions-Schalter hinzugefügt.
  3. Der einfache Gleichstrommotor lässt sich wieder mit der Pneumatik- und Hydraulikversion simulieren (war mit der Version 5.1 nicht mehr möglich).
  4. Behebt einen Fehler in Zusammenhang mit Microsoft IME auf asiatischen Installationen.

Version 5.1 vom 15.05.2015

  1. Bei inkompatiblen Marken wurde manchmal keine Warnung ausgegeben, wenn Groß/Kleinschreibung unterschieden wurde.
  2. Der Signaltyp des Funktionsgenerators kann nun während der Simulation verändert werden.
  3. Behebt eine Rundungsungenauigkeit beim Platzieren von Objekten auf dem Raster.
  4. Die Standard-Strichstärke im Zustandsdiagramm ist zur besseren Sichtbarkeit nun 0,5 mm.
  5. Beim Verbinden eines Anschlusspunktes mit einer Leitung lag der automatisch eingefügte T-Verteiler manchmal nicht auf dem Raster.
  6. Tooltips der GRAFCET-Objekte zeigen mehr Informationen.
  7. Behebt einen Fehler in Zusammenhang mit aktivierenden GRAFCET-Schritten.
  8. Automatische Platzierung der Kontaktspiegel verbessert.
  9. Warnung bei Anschlüssen, die sich überlappen, aber nicht exakt aufeinander liegen.
  10. Verbessert die Bearbeitung der Zeichnungsrahmen und vereinfacht den Austausch des Firmenlogos.
  11. Nicht sichtbare Objekte bleiben bei der Berechnung des Druckbereiches unberücksichtigt.
  12. Ein/Ausgänge werden beim Einfügen in Digitalmodule automatisch sinnvoll nummeriert.
  13. Beim Einfügen von Digitalmodulen wurden die vorgegebenen Ein/Ausgänge manchmal verschoben.
  14. Manchmal wurde das Zustandsdiagramm nach der Simulation nicht aktualisiert.
  15. Verbessert die automatische Skalierung der y-Achse im Zustandsdiagramm.
  16. Behebt ein Zugriffsproblem, wenn FluidSIM in das Wurzelverzeichnis eines Laufwerks installiert wird.
  17. In einigen Fällen wurden Strompfade an betätigten Schaltern doppelt angezeigt.
  18. Verbessert die Kurzschlusserkennung in elektrischen Schaltkreisen.
  19. Verbessert die Y-Skalierung im Oszilloskop. Drücken der “Strg”-Taste während der Drehung am Einstellrad gestattet die Feinjustierung.
  20. Behebt einen Fehler beim Leitungsverlegen in bestimmten Basislängeneinheiten.
  21. Wenn Schaltungen Bauteile enthalten, die nicht simuliert werden können, wird eine verständlichere Meldung ausgegeben. (Z.B. wenn sie mit FluidDraw erstellt wurden.)
  22. Bei “Speichern unter…” wurden temporäre Dateien nicht gelöscht.
  23. Beim Verändern der Basislängeneinheit bleibt der Zeichnungsrahmen unverändert.
  24. Über den Registry-Eintrag “ShowComponentTooltip” lassen sich die Info-Fenster ausblenden, die angezeigt werden, wenn der Mauszeiger über ein Objekt bewegt wird.
  25. Beim Schwenkmotor wurde der zulässige Schwenkbereich manchmal falsch berechnet.
  26. Beim Öffnen des Kontextmenüs konnten in seltenen Fällen Leitungen verschwinden.
  27. Im Standardmodus sind die Dialoge nun modal (müssen also erst geschlossen werden, bevor der Schaltplan weiter bearbeitet werden kann). Über den Registry-Eintrag “ModelessDialogs” lassen sich die schwebenden Dialoge wieder einschalten.
  28. Das Standard-Einheitensystem lässt sich unter “Bibliothek” festlegen.
  29. Neue Symbole in der Elektrotechnik-Version:
    • Sicherheitsschlagtaster, Sicherheitsrelais PNOZ
    • P-Glied, I-Glied, D-Glied, Differenzverstärker, Summierer, Begrenzer, PT1-Glied, PT2-Glied, Hysterese-Glied
    • Leitungsschutzschalter, Motorschutzschalter, Motorschutzrelais
    • Permanenterregter Gleichstrommotor, Gleichstrom-Reihenschlussmotor, Gleichstrom-Nebenschlussmotor, Motorenprüfstand, Kondensatormotor, Universalmotor, Drehstrom-Asynchronmotor, Synchronmotor
    • Leistungsfaktor-Messgerät, Leistungsmesser, Leistungsmesser (3 Phasen), Gleichspannungsnetzteil
  30. Neue Symbole in allen Technologien
    • Blinkender Leuchtmelder, GRAFCET PLC mit 32 Ein- und 32- Ausgängen
  31. Ergänzt die Elektrotechnik-Version um Beispielschaltungen aus den TPs 1013 (Grundlagen Regelungstechnik), 1211 (Grundlagen kontaktbehafteter Schaltungen), 1410 (Grundlagen Gleichstrommaschinen, Wechselstrommaschinen, Drehstrommaschinen).
  32. Ergänzt die Pneumatik-Version um Beispielschaltungen aus dem TP 250 (Sicherheit in pneumatischen Systemen).

Version 5.0m vom 17.12.2014

  1. Einige Auswertungstabellen wurden nicht korrekt dargestellt.
  2. Behebt einen seltenen Fehler in der Simulation.

Version 5.0l vom 08.12.2014

  1. Dateien mit nationalen Sonderzeichen im Dateinamen konnten manchmal nicht geöffnet werden.
  2. Programmsprachen Italienisch und Slowakisch hinzugefügt (Dokumentation vorerst noch in Englisch).
  3. Der Füllmodus von Kreisbögen und Ellipsenbögen ist einstellbar (Ausschnitt/Abschnitt).
  4. Die Vorschau im Eigenschaftsdialog der Zeichenelemente wurde überarbeitet.
  5. Bei den Teil-GRAFCETs werden die aktivierenden Schritte angezeigt.
  6. Beseitigt verschiedene Darstellungsfehler im Oszilloskop.
  7. Behebt einen Simulationsfehler beim Funktionsgenerator.
  8. Behebt einen Fehler in Zusammenhang mit mehr als einem Lizenzstecker im Netzwerk und bietet eine Lizenz-Diagnose-Option.
  9. Bei einigen elektrischen Brücken konnte es zu einem Simulationsfehler kommen.
  10. Verbessert die automatische Beschriftung der Zeichnungsrahmen.
  11. Es können mehrere Projekte gleichzeitig geöffnet und simuliert werden.
  12. Umschaltvorgänge werden im Zustandsdiagramm besser dargestellt.
  13. Die Blatt-Reiter der Projekte wurden bei der Sprachumschaltung manchmal nicht übersetzt.
  14. Behebt einen Darstellungsfehler beim PDF-Export

Version 5.0k vom 17.10.2014

  1. Behebt einen Fehler bei der Positionierung des Wegmaßstabs von gestreckten Zylindern.
  2. Beim DXF-Export kann mit einem Registry-Schalter “DXFInsertBlockZScale” zur besseren Kompatibilität die Ausgabe der z-Skalierung erzwungen werden.
  3. Bei der DXF-Ausgabe wird der Stift der Blöcke standardmäßig vom Layer übernommen.
  4. FluidSIM gibt eine Warnung aus, wenn eine Datei geöffnet wird, die gerade von einem anderen Anwender in Bearbeitung ist.
  5. Verhindert, dass elektrische Marken versehentlich mit Leitungen verbunden werden.
  6. Die Einstellung für die Kennzeichnungs-Umrahmungen wurden nicht immer korrekt gespeichert.
  7. Das Bearbeiten der Kennzeichnung in der Stückliste klappte nicht immer.
  8. In Stücklisten steht ein neues Attribut “Anschlusskennzeichnungen” zur Verfügung, das die Kennzeichnungen der zugehörigen Ventilmagnete anzeigt.
  9. Behebt ein Kompatibilitätsproblem mit dem Digitalmodul und dem Universal-I/O der MecLab-Version von FluidSIM.
  10. Die Verknüpfung der Betätigungsmarken des Schwenkmotors funktioniert nun auch mit mechanisch betätigten Ventilen.
  11. Behebt ein Problem bei der Verwendung unerlaubter Zeichen in den Symbolbibliotheken.
  12. Der digitale asynchrone Impulsgeber startet nun mit einem HI-Signal.
  13. In einigen Fällen arbeitete der digitale Vor- und Rückwärtszähler nicht korrekt.
  14. Programmsprachen Polnisch, Russisch, Niederländisch und Portugiesisch hinzugefügt (Dokumentation vorerst noch in Englisch).
  15. Rechtecke, Ellipsen und Polygonzüge können mit einer definierbaren Schraffur versehen werden.

Version 5.0j vom 26.06.2014

  1. Programmsprache Rumänisch hinzugefügt (Dokumentation vorerst noch in Englisch).
  2. Die vordefinierten Zeit-Variablen für den Dateizugriff “%PageFile…” zeigen nun die lokale Zeit statt der UTC-Zeit an.
  3. Der DXF-Import interpretiert weitere Linienstile.
  4. Verhindert eine falsche Meldung über doppelte Kennzeichnungen bei Schalldämpfern.
  5. Der Mehrstellungszylinder in der Pneumatik wurde manchmal nicht korrekt animiert.
  6. 3D-Eingabegeräte des Herstellers 3DConnexion werden unterstützt.

Version 5.0i vom 28.05.2014

  1. Dokumentation für die Programmsprachen Spanisch und Französisch ergänzt.
  2. In seltenen Fällen wurde zu Unrecht eine Warnung über zwei verbundene digitale Ausgänge ausgegeben.
  3. Behebt einen Umrechnungsfehler mit der Einheit ‘psi’.
  4. Die Basislängeneinheit kann vom übergeordneten Projektknoten übernommen werden.
  5. Beim Drucken lassen sich die sichtbaren Zeichenebenen auswählen.
  6. Bei den Bemaßungen lassen sich die Strecken und Winkel direkt eingeben.
  7. Die Farbeinstellung der Bemaßungen wurde manchmal nicht übernommen.
  8. Unterdrückt die Anzeige unpassender Strompfade innerhalb der Digitalmodule.
  9. Digitale Eingänge bzw. Ausgänge werden in Gruppen statt Makros zusammengefasst, damit die Eigenschaften der Einzelsymbole erhalten bleiben.
  10. Ein 6/n-Ventilkörper hinzugefügt.
  11. Verbessert die Darstellung der kleinen Pfeilspitzen bei niedrigen Zoomstufen.
  12. Korrigiert das Symbol der Taktstufe TAA in der Pneumatik.
  13. Der Schriftkopf im Zeichnungsrahmen wurde nicht immer korrekt dargestellt.
  14. Die Zahlenwerte innerhalb der Messgeräte sind zur besseren Übersicht gelb hinterlegt.

Version 5.0h vom 07.04.2014

  1. Verhindert ein Flackern des Bildschirms bei kleinen Zoomstufen während der Simulation.
  2. Ergänzt die Pneumatik-Version um einige Messgeräte und Sensoren sowie die Beispielschaltungen aus dem TP 240.
  3. Das Oszilloskop ist nun zweikanalig.
  4. Die Wegmesssysteme wurden bei den Zylinderbetätigungen nicht immer vollständig aufgelistet.
  5. Behebt einen Fehler, dass pneumatisch bzw. hydraulisch angesteuerte Wegeventile manchmal nicht umgeschaltet wurden.
  6. Die Vorschaubilder bei der Präsentationsauswahl wurden nicht korrekt angezeigt.
  7. Einige mitgelieferte Präsentation wurden der falschen Technologie zugeordnet.
  8. Enthält einige Optimierungen bezüglich der direkten EasyPort-Verbindung.

Version 5.0g vom 14.03.2014

  1. Eigene Präsentationen können nun auch PowerPoint-Dateien im PPT- und PPS-Format enthalten.
  2. Der Öffnungsdruck der “Druckwaage für Open Center Load Sensing” kann jetzt während der Simulation verändert werden.
  3. Mehrere Anpassungen im GRAFCET:
    • Zwangsgesteuerte Befehle haben den zugehörigen Teil-GRAFCET nicht immer eingefroren.
    • Die Auswertung von Zeitausdrücken ist jetzt unabhängig von der zugehörigen Transition bzw. Aktion.
    • Das erste Argument “t1 /” in einem Zeitausdruck “t1 / * / t2” kann weggelassen werden.
    • Eine Kombination von Flanken und Zeitausdrücken konnte falsch ausgewertet werden.
    • “Aktionen bei Ereignis” können jetzt mehrfach ausgeführt werden, ohne dass der zugehörige Schritt zuvor deaktiviert wurde.
    • Die vertikalen Richtungspfeile werden nur noch bei Verbindungen zwischen Schritten und Transitionen dargestellt.
    • In einigen Fällen wurden fälschlicherweise GRAFCET-Verbindungsfehler angezeigt.
  4. Behebt einen Fehler beim Anschluss des EasyPort über die serielle Schnittstelle.
  5. Beim Stoppen der Simulation werden alle EasyPort-Ausgänge auf ‘0’ gesetzt.
  6. Der USB-Lizenzstecker wurde im Netzwerk manchmal nicht gefunden.
  7. Beim digitalen Merker wurde der Initialzustand nicht korrekt übernommen.
  8. Der Schaltnocken an in Ruhestellung betätigten Ventilen wurde manchmal nicht korrekt dargestellt.
  9. Die Symbolkombinationen der Ventilbetätigung wurden an die aktuelle Norm angepasst.
  10. Die Werte der Wirkflächen bei konfigurierbaren Wegeventilen werden automatisch passend zur Symboldarstellung gesetzt.
  11. Verbessert die interne Speicherverwaltung.
  12. Programmsprachen Spanisch und Französisch hinzugefügt (Dokumentation vorerst noch in Englisch).

Version 5.0f vom 18.02.2014

  1. In den Input-/Output-Komponenten werden die eingestellten Kommunikationsparameter angezeigt.
  2. Einige Einsprünge in die Hilfedatei wurden korrigiert.
  3. Eine nicht angeschlossene Abbruchstelle konnte zu einem Simulationsfehler führen.
  4. Einige Bauteilebeschreibungen in der Komponentenbibliothek waren nicht korrekt.
  5. Der Mehrstellungszylinder in der Pneumatik wurde nicht korrekt animiert.

Version 5.0e vom 24.01.2014

  1. Optional lässt sich die automatische Strompfadnummerierung wie in der Version 4 von FluidSIM einschalten.
  2. Verhindert das unerwünschte Einblenden von Kenzeichnungen bei Schalldämpfern und Blindstopfen.
  3. Zusätzlich zur OPC-Schnittstelle kann FluidSIM über DDE mit anderen Programmen kommunizieren. FluidSIM übernimmt dabei die Rolle des DDE-Servers.

Version 5.0d vom 14.01.2014

  1. Das Zweidruckventil aus Dateien der Version 4 wurde nicht korrekt dargestellt.
  2. Frequenz und Amplitude werden beim Funktionsgenerator ausgeblendet, sobald der Signaltyp auf ‘konstant’ eingestellt ist.
  3. Behebt einen Fehler in Zusammenhang mit Blindstopfen beim Import von Schaltkreisen älterer FluidSIM-Versionen.
  4. In einigen Fällen wurden fälschlicherweise Schleifen in Digitalschaltungen gemeldet.
  5. Verhindert eine Fehlermeldung bei unbeschalteten digitalen Eingängen.
  6. Die elektronischen Näherungsschalter schalteten in vorherigen Versionen ohne Verzögerung, was zu einer Inkonsistenz und damit zu einem Simulationsabbruch führen kann. Die Schaltzeiten betragen jetzt 1 ms.

Version 5.0c vom 12.12.2013

  1. Behebt einen Simulationsfehler beim Anschließen von Blindstopfen.
  2. Verhindert das Anzeigen der Tool-Tips von Fenstern, die im Hintergrund liegen.
  3. Die pneumatische Druckanzeige wird jetzt korrekt animiert.
  4. Bei der Angabe der Standardordner für Benutzerdateien kann im Setup die Variable %username% verwendet werden. Diese wird dann durch den Benutzernamen des jeweiligen Windows-Anwenders ersetzt.
  5. Behebt ein Problem bei der Client-Installation, dass der Lizenzserver manchmal nicht gefunden wird.

Version 5.0b vom 25.11.2013

  1. Behebt einen Fehler beim Verbinden von T-Verteilern innerhalb von Digitalmodulen.

Version 5.0a vom 15.11.2013

  1. Behebt einen Simulationsfehler in der Elektrik.
  2. Verbessert die interne Schrittweitensteuerung bei hohen Frequenzen.
  3. Behebt einen Fehler beim Speichern von Projekten unter einem anderen Dateinamen.
  4. Verbessert die Speicherverwaltung beim Simulieren großer Schaltungen.
  5. Behebt einen Fehler der Option “Leitungsfarbe basiert auf Stromfluss”.
  6. Die Leitungsanimation kann nun abgeschaltet werden.